Startseite

Homberg (Efze)

Im Jahr 2022 findet erstmalig ein Zukunftsrat in Homberg (Efze) statt. Die Stadtverordnetenversammlung in Homberg hat in ihrer Sitzung am 17.02.2022 die Teilnahme am Projekt LOSLAND beschlossen.

Was ist Losland?
Das Projekt LOSLAND stärkt Bürgerbeteiligung auf der kommunalen Ebene und unterstützt zehn Gemeinden und Städte in ganz Deutschland dabei, passgenaue Beteiligungsprozesse zu entwickeln. Homberg ist dabei. Unter dem Dach der LOSLAND-Leitfrage „Wie gestalten wir eine enkeltaugliche Zukunft hier bei uns vor Ort?“ soll im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses folgende Frage beantwortet werden:
Wie kann der alte Feuerwehrstützpunkt in Homberg (Efze) zukünftig neu genutzt und gestaltet werden?

Was ist eine Steuerungsgruppe?
Die Steuerungsgruppe entscheidet in der Planungsphase über
  • die konkrete Leitfrage des Zukunftsrates unter dem Überthema der „enkeltauglichen Zukunft“,
  • die passende Variante des Losverfahrens zur Leitfrage, um die Teilnehmenden zu rekrutieren,
  • ob der analog stattfindende Zukunftsrat durch Online-Beteiligung ergänzt werden soll
  • und über begleitende Maßnahmen der politischen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Die Steuerungsgruppe tagte am 02.06. und 13.06. und hat folgende Entscheidungen gefällt:
  • Termin des Zukunftsrates: 24. und 25.09.2022 (ausschließlich geloste Teilnehmende)
  • Termin des Zukunftsforums: 24.11.2022 (öffentliche Beteiligungsveranstaltung, auf der auch die Ergebnisse des Zukunftsrates präsentiert werden)
  • Festlegung der Leitfrage des Zukunftsrates: Wie kann der alte Feuerwehrstützpunkt neu genutzt und gestaltet werden?
  • Festlegung des Losverfahrens für den Zukunftsrat:
    Einstufiges Losverfahren aus den Daten des Einwohnermeldewesens in vier Altersgruppen (15-30, 31-45, 46-60, 60+), Geschlecht 50:50, Kernstadt/Stadtteile 50:50. Beginn des Losverfahrens war Mitte Juli mit einem Anschreiben an die Bürger/innen.
  • Online-Beteiligung: Der Zukunftsrat Homberg wird durch Online-Beteiligung auf der Plattform Consul begleitet. Die Online-Beteiligungsfragen sind die gleichen Fragen wie beim Zukunftsrat. Die Resultate der Onlinebefragung ergänzen die Resultate des Zukunftsrats und diese stehen dann dem Zukunftsforum zur weiteren Diskussion und Vertiefung zur Verfügung. Die Online-Beteiligung findet ca. vier Wochen lang zwischen Zukunftsrat und Zukunftsforum statt.

Wie gliedert sich der Prozess?
Der Prozess gliedert sich in vier Phasen:
  1. Planungsphase
  2. Zukunftsrat
  3. Zukunftsforum
  4. Transfer

Planungsphase

Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung gab den Startschuss für die Planungsphase. Es wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, die grundlegende inhaltliche und organisatorische Entscheidungen für den Beteiligungsprozess in Homberg klärt. Die Zusammensetzung der Steuerungsgruppe wurde ebenfalls von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Was ist ein Zukunftsrat?
Der Zukunftsrat tagt am Wochenende des 24. und 25.09.2022. Die Teilnehmenden werden mit Unterstützung durch das Moderationsteam von LOSLAND Ideen und Anregungen für die Politik in Bezug auf die in der Steuerungsgruppe festgelegte Leitfrage erarbeiten. Die Steuerungsgruppe nimmt selbst nicht am Zukunftsrat teil.
Ein Zukunftsrat zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Mitglieder nach dem Zufallsprinzip aus dem Melderegister ausgelost werden. Damit wird das Ziel verfolgt, möglichst viele gesellschaftliche Gruppen der Stadtbevölkerung abzubilden und mit dieser Diversität ein breites Meinungsspektrum zu der zu diskutierenden Fragestellung zu erzeugen.

Was ist ein Zukunftsforum?
Im Anschluss an den Zukunftsrat beginnt die Online-Beteiligung. Sowohl die Online-Beteiligung als das Zukunftsforum steht allen Interessierten offen, die sich einbringen möchten. Beim Zukunftsforum am 24.11.2022 werden die Ergebnisse des Zukunftsrates präsentiert und der Politik überreicht. Diese Veranstaltung dient allerdings auch der Beteiligung derjenigen, die zwar nicht ausgelost wurden, sich aber für das Thema des Zukunftsrates interessieren. Die Online-Beteiligungsfragen sind die gleichen Fragen wie beim Zukunftsforum: Es geht darum, die Resultate des Zukunftsrates punktuell zu ergänzen und zu vertiefen.

Was bedeutet Transfer und wie funktioniert er?
Der Transfer ist ein wichtiger Baustein im LOSLAND-Prozess. In dieser Phase wird sichergestellt, dass die Ergebnisse der Beteiligungsprozesse Anbindung an die Politik finden. Die Steuerungsgruppe legt fest, wie die Ergebnisse der Politik vorgelegt werden, um die Ergebnisse in den politischen Gremien von Homberg (Efze) zu beraten. Nach der Beratschlagung informiert die Politik die Bürger/innen darüber, wie mit ihren Ergebnissen weiter verfahren wird.
Auf der Website von LOSLAND wird Interessierten das Projekt LOSLAND detailliert erklärt und alle teilnehmenden Kommunen mit Bildern und kleinen Informationstexten vorgestellt. Auch eine Vorstellung der Stadt Homberg (Efze) ist unter https://losland.org/kommune/homberg-efze/ zu finden.